«Die richtige Ernährung nach der Geburt?»
Oliver Gessl

Oliver Gessl

Mami & Expertentalk mit Andreja Radovanovic.
Gründerin von Blooming Postpartum sowie Wochenbett- und Ayurveda-Köchin.

Die richtige Ernährung ist, wie ausreichend Schlaf, eines der fundamentalen Grundbedürfnisse des Menschen. Defizite zeigen sich besonders in Extremsituationen und stressigen Lebenslagen. Die Geburt, obgleich per Kaiserschnitt oder auf natürliche Weise, stellt eine dieser Extremsituationen dar. Die richtige Ernährung trägt hierbei nicht nur zum generellen Wohlbefinden bei, sondern hilft substanziell Entzündungen zu lindern, den Heilungsprozess zu aktivieren und die Regenerationsphase zu beschleunigen.
Doch wie funktioniert das genau und weshalb benötigen wir eine nahrungsunterstützende Regeneration heute mehr denn je?


Willkommen im individuellen Zeitalter. Die heutige Zeit erlaubt es uns schnell Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen, viele Dinge, die früher ausser Reichweite lagen sind heute einen Klick entfernt. Entsprechend erlebten wir in den letzten 20 Jahren einen Wandel zum Individuellen, und damit einhergehend ein Abweichen von traditionellen, gemeinschaftsorientierten und generationenübergreifenden Werten.
Denselben Wandel erleben wir auch in Hinblick auf unsere Ernährung. Eine natürliche und nährstoffreiche Nahrung spielt eine grundlegende Rolle bei sämtlichen Heilungsprozessen von Körper und Psyche und ist einer der Bausteine unserer Gesundheit. Greifen wir heute schnell zu einem Pharmazeutika zur Linderung einer hartnäckigen Grippe, bedeute dies früher ein tagelanges Auskochen von Knochen und Pflanzen für eine heilende Kraftbrühe.

Auf diesem Wandel basiert auch die persönliche Entwicklung unserer heutigen Expertin Andreja, die sich plötzlich in einem Umfeld wiederfand, in dem Frauen in kritischen Phasen auf sich gestellt waren, ohne die Stütze einer Grossfamilie, in der Traditionen und Werte gelebt werden, und ohne die Zuneigung und Liebe die es braucht, diese Situationen zu meistern.
Besonders nach einer Geburt, liegt der Fokus heutzutage primär auf dem Nachwuchs. Oftmals rückt die Heilung der Frau, die früher mit einer 40-tägigen Erholungsphase bedacht wurde, in den Hintergrund. Auch die Mütter drängen heutzutage schnell in den Alltag zurück und muten sich dank regen Adrenalinschüben in den Tagen nach der Geburt zu viel zu, was den körperlichen und mentalen Heilungsprozess verlangsamt und erschwert. Oftmals mit der Konsequenz, dass sich der weibliche Körper nicht mehr vollständig von den Strapazen einer Geburt erholen kann. Dies kann sich mittel- und langfristig durch Gewichtszunahme, Stress- und Schmerzempfindlichkeit, Erschöpfungszustände sowie hormonelle Störungen zeigen. Aus dieser Motivation entstand Blooming Postpartum. Ein Angebot, das Frauen besonders in der Wochenbettphase ermöglicht, den Heilungsprozess durch traditionelle und besonders nährstoffreiche Nahrung zu unterstützen.


Was ist der Stellenwert von Ernährung?

Sich zu nähren bedeutet die einfachste und direkteste Form der Fürsorge, die man sich selbst oder von aussen zukommen lässt. Das psychische Wohlbefinden wird in diesem Prozess massgeblich beeinflusst.
Nahrung ist zudem fundamental als Grundstein für alles Wichtige, was noch bevorsteht, und sollte einen grossen Stellenwert im Leben einnehmen. Der Prozess fängt bei der Planung an, geht über den Einkauf, das Rüsten und Zubereiten, zum Genuss, und Verzehr der Nahrung, und endet mit der Verwertung der Nährstoffe im Körper. Auch die Liebe und Hingabe, mit der Gerichte erstellt und zubereitet werden, spielen eine wesentliche Rolle.
Nährstoffe versorgen den Körper jeden Tag mit lebenswichtigen Substanzen, liefern Energie und halten im Idealfall gesund und fit. Ist die Nahrung „optimal“, versorgt sie den Körper mit allen Nährstoffen in der nötigen Menge, die der Körper braucht, um abgebaute und ausgeschiedene Stoffe auszugleichen.

Wie kamst du auf die Idee eines «Wochenbett Food Delivery Programms» und woher stammt die Überlegung von 40 Tagen Ruhezeit?

Die Wochenbettphase ist eine der wichtigsten Phasen auf dem Weg zur Mutterschaft. Derzeit ist es auch die am stärksten vernachlässigte Phase im Heilungsprozess der Mutter. Insbesondere in der ersten Woche sollten Mütter nur liegen, nicht aufstehen, nur regenerieren. Familie und Mitmenschen wenden sich heutzutage vor allem dem Neugeborenen zu.
Die eingangs erwähnten 40 Tage Ruhezeit nach einer Geburt sind interkulturell verankert. In Lateinamerika nennt sich diese Zeit «la quarantena» und gilt als wichtige Erholungszeit für die Mutter und das Baby. In westlichen Kulturen spricht man auch von der Mondzeit nach der Geburt, die in etwa 28 Tage anhält. Die Chinesen planen die Zeit nach der Geburt mit Fürsorge für Mutter und Kind.
Die Zahl 40 stellt grundsätzlich eine wichtige Zahl in unserem Leben. So spricht die Verhaltenspsychologie auch davon, dass sich neue Verhalten über 40 Tage ändern und anpassen lassen.


Frauen, die nach der Geburt zu schnell zu aktiv werden, riskieren mittel- und langfristig an Symptomen wie Gewichtszunahme, Stress- und Schmerzempfindlichkeit, Erschöpfungszuständen sowie hormonellen Störungen zu leiden.


Wie hast du herausgefunden welche Nahrung für Mütter wirklich wichtig ist?

Um die Bedeutung von Nahrung zu verstehen, widmete ich mich dem generationenübergreifenden Austausch auf der Nahrungsebene. Nahrung verbindet seit jeher die Familie und Generationen miteinander. Häufig findet man auch in Kulturen, in denen Menschen sehr alt werden, eine besonders enge Verbindung zwischen Nahrung und Familie. Dies hat mich inspiriert.
Zudem haben Hebammen, Doulas und Geburtshelferinnen viel zu dem Programm beigetragen. Die westliche Welt denkt sehr faktenbezogen, welche Inhaltsstoffe und Zusätze man in der Schwangerschaft braucht und danach. Einflüsse aus Ayurveda und chinesischer Medizin, bilden eine Brücke zwischen den Ernährungskulturen und runden das Programm ab.

Was sind die Aufgaben der Ernährung in der Wochenbettzeit?

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet ausreichend Mikro- und Makronährstoffe, welche unterschiedliche Aufgaben hinsichtlich der körperlichen und psychischen Regeneration übernehmen. Unsere Menüs beinhalten grundsätzlich beide Arten an Nährstoffen. Die Makronährstoffe finden sich eher in gesunden Fetten für ausreichend Energieversorgung und Mikronährstoffe in Form von Spurenelementen, Mineralien, Mineralstoffen und wichtigen Metallen wie Eisen. Die Frau verliert in der Regel bei einer Geburt zwischen einem halben bis einem Liter Blut, was zu Verlust an Eisen, Folsäure und Jod führt. Zudem müssen nach der Geburt alle Organe wieder an ihren richtigen Ort zurückfinden, was bis zu 2 Wochen dauern kann. In dieser Zeit kann es bspw. auch zu spontanen Darmentleerungen kommen.
Die Ernährung hilft das Verdauungsfeuer anzuregen. Dafür sollte die Nahrung ausreichend feucht sein, sprich nährstoffreiche Flüssigkeit beinhalten, um dem Darm zu bieten, was er in der Anfangszeit braucht. Die Ernährung spielt auch eine wesentliche Rolle für die psychische Verfassung, besonders betreffend das Nervensystem. So lässt sich das Nervensystem durch warme und leichte Kost beruhigen, bspw. durch eine Kraftbrühe oder einen besonderen Tee.
Grundsätzlich ist es wichtig zu verstehen, dass Ernährung besonders heilend wirkt, wenn auch die Verbindung von Körper und Geist angeregt ist und dementsprechend vielfältig ist.

Was macht eine traditionell zubereitete Suppe so besonders und was macht die Hühnersuppe so speziell?

Eine Brühe muss stundenlang ausgekocht werden, damit die Inhaltsstoffe in hoher Form verfügbar werden. In der Regel zwischen 4-6 Stunden oder auch länger, je nach Zutaten.
Traditionell zubereitete Brühen sind reich an Mineralien, Zink und Eiweissstoffen die entzündungshemmend und abschwellend wirken. Zudem enthält sie die wichtigsten Aminosäuren und Elektrolyte, die durchblutungsfördernd sind. Die Hühnerbrühe ist so besonders, da sie ganz viel Gelatine enthält, was den Körper und Darm mit Kollagen versorgt. Ein positiver Nebeneffekt ist eine schönere Haut, Haare und Nägel. Die Gelatine aus Knochen und Mark nutzen wir in unserem Programm auch bei anderen Mahlzeiten als der Brühe. Zudem lässt sich eine Hühnerbrühe sehr schnell in eine Hühnersuppe verwandeln, was wertvoll ist, wenn die Frau nach der Geburt nicht viel Zeit hat.

Kann ich all diese Inhaltsstoffe nicht auch durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen?

Grundsätzlich kann man sagen, dass viele dieser Inhaltsstoffe, wie bspw. Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel und Zusatzstoffe verfügbar sind und im Trend liegen.
Brühen, ganz besonders die Hühnerbrühe bieten jedoch wesentlich mehr als nur Kollagen, was sie so besonders macht. Ein wesentlicher Unterschied liegt auch darin, dass die Resorption der Inhaltsstoffe bei Brühen wesentlich höher ist als bei vergleichbarer Nahrungsergänzung.


Die Ernährung trägt massgeblich zur physischen und psychischen Gesundheit bei. Eine nährstoffarme Ernährung, kann besonders in Zeiten extremer Belastung zu verlangsamten Heilungsprozessen, mentalem Unwohlsein, Schlafstörungen und Entzündungserscheinungen führen.


Kann man die positiven Effekte dieser speziell heilenden Ernährung, nicht auch in anderen Bereichen anwenden?

Selbstverständlich. Traditionell spielt die Ernährung eine besonders grosse Rolle in jeglicher Art von Extremsituation bzw. körperlicher und mentaler Belastung, sei es nach einem Unfall, einer schweren Krankheit oder im Bereich des Profisports.
In der Stillzeit wird der Körper an die guten Reserven gehen anstelle an die Fettpölsterchen. Die hieraus entstehenden Symptome sind ein verlangsamter Heilungsprozess, mentales Unwohlsein, schlechter Schlaf bis hin zu Schlafstörungen und muskulären Entzündungen bzw. Verspannungen.
Teilweise haben auch die Männer Lust in dieser Phase unser Programm mitzuessen; in diesen Fällen kochen wir ein Rundum-Programm für beide.

Was sind Alternativen zur Hühnersuppe für Vegetarier oder Veganer?

Grundsätzlich gibt es Alternativen auf pflanzlicher Basis, die ähnliche Werte aufweisen jedoch ohne Kollagen.

Wie gewichtest du den physischen gegenüber dem seelischem Aspekt im Heilungsprozess?

Hier besteht eine direkte, wechselseitige Wirkung. Personen die psychische Unterstützung benötigen ignorieren oftmals einen Mangel an physischen Bedürfnissen wie Schlaf, Bewegung, der richtigen Ernährung etc. Wenn man hier ausgleichend arbeitet, lassen sich psychische Probleme wesentlich besser regulieren. Auf der anderen Seite kann der Körper mit physischen Beschwerden antworten, falls die psychische Belastung zu hoch wird. So zeigen sich Auswirkungen von andauerndem Stress häufig in Form von Schlafstörungen, körperlichen Überreaktionen oder chronischen Entzündungsprozessen bis hin zu Störungen des Immunsystems. Die traditionelle chinesische Medizin und die Ayurveda Tradition haben daher den Anspruch, ein Gleichgewicht für Körper und Geist zu finden.
Eine warme, nährstoffreiche Mahlzeit ist eine der tragenden Säulen. Manchmal ist es auch einfach eine Umarmung, oder dass sich jemand für ein paar Stunden um dein Baby kümmert. Ich versuche je nach Situation den Frauen bei der Übergabe der Mahlzeiten auch immer etwas Fürsorge mitzugeben und ein offenes Ohr zu haben.

Kochst du selbst oder unterstütz dich ein Team?

Wir sind ein kleines, aber feines Team von 2 Personen. Nur so lassen sich auch mehrere Menüs zeitgleich erstellen und auf Intoleranzen eingehen. Grundsätzlich bin ich für alles, insbesondere den Einkauf, die Rezepte und Erstellung der Gerichte zuständig. Aber wie so oft im Leben, macht es zu zweit auch einfach mehr Freude.

Wie gestaltest du den Lieferprozess und wie weit darf eine Kundin entfernt wohnen?

Ich liefere die Menüs selbst aus, um auch ein besseres Bild über die Kundin zu erhalten und das Feedback einfliessen zu lassen. Meistens reise ich via Vespa oder ÖV. Aktuell beliefere ich innerhalb von Zürich und Umgebung; bspw. hatten wir kürzlich eine Kundin aus Baden.

Wie richtest du die Menüs aus und müssen sich die Frauen an einen rigiden Ernährungsplan halten?

Wichtig ist, dass die Menüzusammenstellung nicht einseitig ist, sondern von allem ein bisschen enthält. Es geht uns nicht darum mit der Waage Milligramms zu zählen, sondern um traditionelle, wirksame und geschmackvolle Rezepte. Unser Fokus liegt auf Brühen, Eintöpfen, Suppen, Snacks und etwas Süssem. Auch Kräuteraufgüsse, die bis zu einem Tag ziehen sind Teil des Programms.
Die Kundinnen können sich natürlich auch etwas dazu kochen. Die Verantwortung liegt schlussendlich bei der Kundin. Die Menüs haben den Anspruch der Frau im Wochenbett den bestmöglichen Heilungsprozess zu ermöglichen und sollen auch einfach eine Wohltat und Entlastung bieten. Sprich es sind auch leichte Mahlzeiten, die man einfach aufwärmen kann.
Das Programm beinhaltet auch keinen gestaffelten Plan; im Gegenteil sollen die Frauen nach ihrem Bedürfnis aus dem Kühlschrank schöpfen können.

Wie lange läuft dein Programm und was passiert im Anschluss bzw. teilst du auch die Rezepte?

In der Regel ist das Programm auf eine Woche ausgelegt; dieses wird jedoch von Kundinnen oftmals bis zu einem Monat verlängert. Wie Eingangs geschildert, braucht der weibliche Körper nach einer Geburt ca. 40 Tage Erholung und Regeneration. Wir hoffen, dass die Frauen in dieser Zeit auch den gesundheitlichen Wert unserer Ernährung schätzen gelernt haben und manches beibehalten.
Als Hilfestellung für die Zeit danach, planen wir auch ein E-book für einige unserer Rezepte.

Wie funktioniert die Teilnahme an deinem Programm und wie kann die Frau bestellen?

Aktuell kann uns eine Kundin via E-Mail oder Sms mitteilen per wann sie mit dem Programm starten möchte. Zur Wahl stehen aktuell das Probepaket oder Wochenpaket.
Meist liefere ich jeden 2. Tag, so dass die Frauen an den alternierenden Tagen etwas anderes essen können. Das Programm kann man von Woche zu Woche beliebig neu nachbestellen oder zwischen den Wochen auch mal eine Pause einlegen. Selbstverständlich wird von uns alles frisch gekocht und zubereitet.

Was ist dein ganz persönlicher Anspruch und Bezug zu dieser Phase?

Es scheint mir als meine Berufung. Da ich selbst keine Kinder habe, sehe ich mich als Glied der Helferkette mit der Absicht, den Müttern etwas Gutes zu tun. Nicht jeder hat Familie und Freunde und kann die Zeit nach der Geburt planen. Die Frauen müssen insbesondere in den ersten Wochen nach der Geburt viel für sich tun, bevor sie in den natürlichen Strudel geraten, in dem sich das meiste um den Nachwuchs dreht.

Abschliessend, wie könnte die Welt eine bessere werden?

Öffnen dich dem Wunder, nähre das Herz und den Geist. Dann kannst du vieles mit reinerem Herzen tun.

Den Expertentalk führten wir mit Andreja Radovanovic.
Gründerin von Blooming Postpartum sowie Wochenbett- und Ayurveda-Köchin.

https://www.blooming-postpartum.ch/


Melde dich unverbindlich für deine kostenlose Probewoche an und sei live online bei den Yoga- und Expertenklassen dabei!

MORE ARTICLES

Schwangerschaftsyoga

STARTE MIT DEINER KOSTENLOSEN PROBEWOCHE!
CHF 25 pro Woche
  • Wöchtenliche 60 Minuten Videoklasse abgestimmt auf Deine SSW
  • Wöchentliche live online Gruppenklassen
  • Monatliche Mamis und Expertenklassen
  • Nahtloser Übergang in den Rückbildungskurs

RÜCKBILDUNGSYOGA

STARTE MIT DEINER KOSTENLOSEN PROBEWOCHE!
CHF 25 34 pro Woche
  • Wöchentliche live online Gruppenklassen mit und ohne Baby
  • Aufzeichnung der Gruppenklassen
  • Monatliche Mamis und Expertenklassen